Traiingsplan für Windhund-Rennsport erstellen
12/11/2019

Fit für Rennbahn & Coursing (12)

Last Updated on 05/04/2020 by Monika

Kapitel 12

Trainingsbuch, Trainingspläne und Protokolle

Die Tools

Das Trainingsbuch, der Trainingsplan, das Trainingsprotokoll und das Wettkampf-Leistungsprotokoll sollen Dir dabei helfen, das Training zu analysieren und vor allem das Trainingsprogramm anzupassen.

Zu den Aufzeichnungen gehören auch alle Informationen, die das Handling (Management) betreffen, zum Beispiel Futter und Futtermenge, Futterzusätze, Impfungen, Wurmkuren, Verletzungen und/oder Erkrankungen mit Informationen zur Diagnose und der Behandlung – Medikamente.

„Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr zum Hinzufügen gibt, sondern wenn es nichts mehr zum Weglassen gibt.“

Antoine de Saint-Exupéry

Das Trainingsbuch

Das Trainingsbuch enthält alle Informationen zu Deinem Hund wie:

  • Angaben zum Hund
    • Name + Geburtsdatum
    • Chipnummer
    • Hundepassnummer
  • Vitalwerte in Ruhe, im Training und Wettkampf
    • Puls
    • Temperatur
    • Gewicht
    • Ergänzt sich durch Trainingsprotokoll
  • Wettkampf
    • Art des Wettkampfes
    • Bahnbeschaffenheit & Untergrund
    • Distanz
    • Ergänzt sich durch Wettkampf-Leistungsprotokoll

Ich persönlich lege das neue Trainingsbuch am Ende der allgemeinen Rennsaison an und übertrage die relevanten Durchschnittswerte für Puls, Gewicht und Temperatur etc. aus den Notizen der abgeschlossenen Saison in das neue Buch. Im Trainingsbuch lassen sich alle nicht-leistungsbezogenen Informationen sammeln, z.B. Krankheit, Verletzung, Behandlung, Medikationen etc. also alles, was etwas aufwendiger bei der Beschreibung und Dokumentation ist.

Natürlich musst Du nicht mit einem Buch arbeiten und Du musst auch nicht zum Saisonende ein neues Buch anlegen, das ist alles Dir überlassen.

Bist Du ein Digital Native, dann kannst Du natürlich auch Dein Smartphone oder Tablet nutzen. Liebst Du Zettelkram, dann arbeite damit, Hauptsache Du notierst Dir die wichtigen Dinge und findest Deine Aufzeichnung wieder. Ich nutze zum Beispiel für die Aufzeichnungen der Trainingsleistung mein Smartphone zusammen mit iCal, das habe ich immer dabei und es synchronisiert sich mit all meinen anderen Geräten.

Mit der Zeit bekommst Du mit allem mehr Routine. Am Anfang helfen Pläne und Aufzeichnungen und Du wirst sicherlich bald selbst heraus finden, welche Tools Dir am besten liegen.

Viele individuelle Faktoren im Handling (Management) Deines Hundes lassen Dich zuerst das ein oder andere Tool präferieren, je nach dem, was Du noch „erforschen“ musst.

Ein großes Forschungsthema ist zum Beispiel die optimale Fütterung und das Wässern, so lange Du noch einen Weg finden musst, das Futter auf den Energiebedarf Deines Hundes abzustimmen, wirst Du zu Beginn und dem weiteren Fortschritten im Training viel mehr aufzeichnen und analysieren müssen. Durch die Aufzeichnung werden Deine Entscheidungen nachvollziehbar und das ist bedeutungsvoll, um den richtigen Weg für die optimale Fütterung für Deinen Hund zu ermitteln.


Die Grundpfeiler des Trainingsplans

Durch die intensive Beschäftigung und der Suche nach dem ultimativen Trainingsplan hast Du bestimmt eine Reihe von Fragen, wie zum Beispiel: Durch was verbessert sich die Muskulatur und das Atemvolumen? Wie oft sollte ich mit meinem Hund trainieren und woher weiß ich wie viele Sessions mein Hund absolvieren muss und welche Renndistanzen sind richtig? Mit welchem Plan kann sich die Leistung mit möglichst wenig Aufwand am besten verbessern?

Es ist durchaus legitim dass Du Fragen hast. Allerdings darfst Du dabei die viel wichtigere Punkte nicht übersehen, denn sie sind die bedingungslosen Grundlagen, die für einen Erfolg viel wichtiger sind als die Beschäftigung mit den letzten kleinen Details.

01. Das Training muss langfristig an die psychologischen Bedürfnisse Deines Hundes angepasst sein. 

So spielt das Alter, Konstitution, negative Erfahrungen und Selbstsicherheit eine Rolle. Über die Trainingshäufigkeit und das Verhältnis von Volumen und Intensität, kannst du den Trainingsplan passend für Deinen Hund machen. Stichwort: Überforderung.

02. Die individuelle Regenerationsfähigkeit bestimmt die Zeitspanne die nötig ist, damit Dein Hund regenerieren kann.

Was bringt der beste Trainingsplan, wenn Dein Hund nach 3 Wochen nicht mehr mit Leidenschaft dabei ist, keine Lust mehr hat, erschöpft ist und nicht mehr motiviert mit arbeitet? In den meisten Fällen, gar nichts. Stichwort: Leistungsschwankungen

Wie gut Dein Hund vom Trainings- oder Wettkampfstress regeneriert, hängt an ganz vielen Variablen wie z.B. Grundlagenausdauer, Trainingsstand, Ruhepausen, Ruhephasen, Alter, individuelle Einschränkungen durch schlechte Erfahrungen, Gewicht, Genetik, Ernährung, dem Gesundheitszustand und der psychischen Belastung etc.

03. Das Ziel

Das Ziel ist es die Leistungsfähigkeit Deines Hundes zu erhöhen, ohne ihm dabei zu schaden. Das Training soll bewirken, dass er körperlich und geistig in der Lage ist, die Anforderungen die der Windhund-Rennsport stellt, mit Leichtigkeit und ohne Verletzungen zu erfüllen. Dazu gehört Training und Handling (Management), bedeutet: Minimierung des Verletzungsrisikos.

04. Erfolgsgarant: ein dynamisch konstanter Trainingsplan

Nichts ist unterm Strich bedeutsamer, als langfristig Deinen Hund gesund und fit zu halten. Daher ist es fundamental, dass das Training zu einer freudigen Routine für Dich und Deinen Hund wird, ohne dass das Training dabei stagniert oder gar langweilig wird.

Hunde wollen gefördert aber auch gefordert werden. Die Zeit, die Du in die Grundlagen wie zum Beispiel die Startkastenakzeptanz, das Sprint- und Durchhaltvermögen und die Regenerationsfähigkeit investierst, und dabei den Fokus auf eine stetige Progression nicht verlierst, macht sich durch eine gleichbleibende Leistungsfähigkeit, auch unter Wettkampfbedingungen bemerkbar.


Fitness Höhepunkt

Der Fitness Höhepunkt ist der Zeitraum in dem Dein Hund seine beste Leistung zeigt. Fällt seine Leistung ab, dann musst Du den Grund dafür analysieren und entsprechende Änderungen in Deinem Trainingsplan vornehmen.

Die Gründe für ein Leistungstief können zum Beispiel Gesundheit, Überforderung, Ernährung etc. sein.

Auch ein Windhund kann nicht 12 Monate auf höchstem Niveau trainieren.

Das muss nicht bedeuten, dass Dein Trainingsplan schlecht war, sondern, dass es eventuell notwendig ist zum Beispiel die Erholungsphase in Bewegung, aber ohne Trainings-Programm, bei der Überarbeitung des Trainingsplans schon früher berücksichtigst und nicht erst dann, wenn Dein Hund darum „bittet“.

Als grobe Regel gilt 2-4 Wochen Aufbau4 Wochen Leistung2-4 Wochen Leistung mit einer entsprechender Unterstützung**. Dann folgt eine Erholungsphase in Bewegung (ohne Programm oder Wettkampf) zwischen 2 und 4 Wochen.

**Unterstützung des Körpers und der Psyche mit Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen in der Leistungsbelastung.


Inhalte Trainingsplan

Der Trainingsplan beinhaltet die Zeitfenster und die Inhalte für das Training. Die nachfolgenden Punkte fliessen in Deine persönlichen Aufzeichnung ein und werden auf Grundlage der tatsächlichen Trainingsleistung, berücksichtigt und falls nötig, wird der Trainingsplan eben angepasst und justiert.

  • Grundlagentraining – Konditionstraining – Basistraining
    • Optimierung des VO2max
    • Optimierung des Herz-Kreislauf Leistung
    • Optimierung Bewegungsapparat (Skelett, Muskulatur, Bänder & Sehnen)
    • Stressreduktion
  • Freizeitaktivitäten – dienen natürlich auch der Grundlagenausdauer und Erhaltung der Beweglichkeit und sollten daher ebenfalls im Trainingsplan vermerkt werden. Dazu zählen Spaziergänge, Freilauf allein oder mit anderen Windhunde, Wanderungen und alle Aktivitäten die nicht Ruhephasen sind.

Das Ziel bei allen Freizeitaktivitäten ist der Spaß für den Hund, als Ausgleich zum Training

  • Für Dich sind diese Aufzeichnungen wichtig, um das Verhältnis von „Training & Arbeit“ zu „Freizeit“ besser einzuschätzen zu können. Doch manchmal können bestimmte Freizeitunternehmungen auch Stress für Deinen Hund bedeuten, deswegen solltest Du genau hinsehen und den Spaß nicht aus der menschlichen Sichtweise beurteilen.
  • Sprint-, Kurven- und Startkastentraining Basis
    • Zusätzlich zum fortlaufenden Konditionstraining
    • Sprinttraining auf kurzen Distanzen zur Optimierung der Regenerationsfähigkeit
    • Sprinttraining auf kurzen Distanzen zur Optimierung der Geschwindigkeit
    • Kurventraining auf kurzen Distanzen zur Optimierung der Lauftechnik
    • Startkastentraining als Basis und in der Übung für einen schnellen und kraftvollen Start
    • Reaktions- und Geschicklichkeitsübungen
  • Reduktion des Verletzungsrisikos
    • Überprüfung der Muskelflexibilität mit Dehnübungen.
    • Überforderung vermeiden: zum Beispiel kann es sein, dass der Bewegungsapparat sich noch nicht auf die höhere Leistung (Distanz oder Geschwindigkeit) angepasst hat, dadurch kann es zu Verletzungen der Knochen, Sehnen und Bänder etc. kommen.
    • Leistungsschwankungen rechtzeitig bemerken – nicht übertrainieren. Daraus resultieren oftmals Erschöpfungszustände physiologischer und psychologischer Art wie zum Beispiel Muskelschmerzen, verschlechterte Regeneration, Unlust, Gewichtsverlust, Verhaltens- und Wesensveränderungen, Appetitschwankungen etc.
    • Ernährung und Futterergänzungsmittel auf die Trainingsleistung und die zu erwartende Belastung (Wettkampf) abgestimmt.
    • Regelmässige Gewichtskontrolle
    • Osteopathischer oder physiotherapeutischer Check nach Bedarf
    • Equitron Behandlung zur Regeneration
  • Gesundheitlicher Check und Einschätzung durch Tierarzt und / oder Physiotherapeut insbesondere beim Junghund, Windhunden aus dem Tierschutz oder nach einer größeren Verletzung.
    • 1. vor der Vorbereitungsphase Basis Kondition
    • 2. vor der Trainingsphase Rennsport
    • 3. vor der Saison Wettkampfphase

Ein Trainingsplan für einen Junghund sieht natürlich ganz anders aus als der für einen erwachsenen Hund. Der Trainingsplan nach einer Verletzungspause oder Auszeit wird ebenfalls ganz individuell gestaltet.

Die nachfolgenden Muster-Trainingspläne kannst Du Dir herunter laden und sie für Deinen Hund individuell anpassen. Wie ein Trainingsplan für eine bevorstehende Trainingsperiode ausschaut, kannst Du im Beispiel-Trainingsplan weiter unten sehen, den ich für meinen Hund erstellt habe.


Muster-Trainingspläne

Trainingsplan Grundlagenausdauer

Das Grundlagenausdauer-Training dauert ca. 12 Wochen und ist dynamisch in der Leistungsanforderung. Kontrolle und Optimierung über die Pulsfrequenz. Du kannst die Inhalte justieren, z.B. gleiche Km-Leistung jedoch in einem schnelleren Tempo, bedeutet in kürzerer Zeit mit Deinem Hund absolvieren. Oder mehr Km-Leistung bei unveränderter Zeit.

Download: Trainingsplan Grundlagenausdauer

Trainingsplan Intervall-Training

Nach Abschluss der Grundlagenausdauer kannst Du zu diesem Trainingsplan wechseln, der sich durch einen Tag Intervall-Training ergänzt. Trainiert wird die Regenerationsfähigkeit durch Erholung in Bewegung. Zur Kontrolle der Leistungssteigerung den Puls überprüfen.

Download: Trainingsplan Intervall-Training

Trainingsplan Junghund ab dem 15 Monat

Ausgehend davon, dass Du Deinen Hund bis jetzt bereits gut in der Freizeit bewegt hast und deswegen mit einer höheren Anforderung an das Basis-Konditionstraining einsteigen kannst.

Falls Du unsicher bist, dann beginnst Du einfach mit den kleinsten Einheiten der Grundlagenausdauer und überprüfst die Kondition Deines Hundes im Training durch die Pulskontrolle und justierst den Trainingsplan entsprechend.

Zeitfenster

  • Woche 1 bis 4
    • 1. Check Tierarzt oder Physiotherapeut
    • 4 Wochen Training Basis Kondition
  • 4 Wochen Pause
  • Woche 5 bis 8 nach der Pause
    • 2. Check Tierarzt oder Physiotherapeut
    • 4 Wochen Basis-Renntraining und Basis Kondition in Kombination
  • 2-3 Monate Pause von Trainings-Programmen
  • Woche 9 bis 16 nach der großen Pause
    • 3. Check Tierartz oder Physiontherapeut
    • 8 Wochen Aufbau Renntraining – inkl. Lizenz

Der Aufbau eines jungen Hundes dauert ca. zwischen 7 und 8 Monaten. Je nach vorhandener Grundlagenausdauer und Fitness Deines Hundes.

Download: 4 Wochen Basis-Kondition-Training Trainingsplan

4 Wochen Pause

Download: 4 Wochen Basis-Renntraining-Junghund Trainingsplan

2-3 Monate Pause

Download: 8 Wochen Auffrischung-Basis-Renntraining Trainingsplan


Aufbautraining für einen erwachsenen Windhund nach sehr langer Pause mit/oder ohne Rennsport-Historie.

Zur Stärkung des Herz-Kreislaufs und des Sauerstoffvolumens (VO2max) geht es wie bei allen Sportlern mit dem Grundlagenausdauertraining los.

Unter Berücksichtigung aller Faktoren wie Alter, Vorgeschichte und auch Vorbelastung etc. wird eventuell ein tierärztlicher und/oder auch ein physiotherapeutischer Check notwendig.

Die Kunst, Pläne zu machen, besteht darin, den Schwierigkeiten ihrer Ausführung zuvorzukommen.

Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues

Woche 1 bis 6

  • Woche 1 bis 4 – Grundlagenausdauertraining, 3 x pro Woche für 20-30 Minuten. Leistungssteigerung kontinuierlich durch setzen höherer Reize in der Belastung.
  • Woche 5 bis 6 – Intervalltraining kombiniert mit Bergauftraining. 3 x pro Woche für 30-40 Minuten. Leistungs- und Bewegungsreiz setzend.

Wenn Dein Hund noch keine Rennbahn- oder Coursing-Erfahrung hat, dann kannst Du parallel zum Grundlagenausdauertraining mit ihm bereits an der Hasenschärfe arbeiten und am Aufbau des Startkastens. Allerdings ohne dass er dabei einem Sprinttraining unterzogen wird.

Woche 7 bis 12

Woche 7 bis 12 – das vorbereitende Training für die Rennbahn beginnt. Während Du 3 x in der Woche für 30-40 Minuten Ausdauer– mit Bergauftraining und leichten Intervall-Squenzen weiter machst. Kommen 3 Tage an Sprint- mit Kurventraining dazu. Dabei wird der Startkasten weiter etabliert und gefestigt.

Bei der Trainingsleistung der Wochen 7 bis 12 werden immer höhere Belastungsreize gesetzt und die Reize wechselweise zwischen Sprint und Kurventraining getauscht. Der Startkasten sollte spätestens am Ende dieses Trainingsabschnitts kein Thema mehr sein.

  • Woche 7: 2-3 x drei Sessions á 300m + 3 Sprints á 100m
  • Woche 8: 2-3 x zwei Session á 400m + eine Session Kurventraining gesamt 300 m + 4 Sprints á 100 m
  • Woche 9: 2-3 x drei Sessions á 400m + eine Session Kurventraining gesamt 300 m + 5 Sprints á 100 m
  • Woche 10: 2-3 x drei Sessions á 500m + eine Session Kurventraining gesamt 400 m + 6 Sprints á 100 m
  • Woche 11: 2-3 x drei Sessions á 500m + eine Session Kurventraining gesamt 400 m + 6 Sprints á 100 m
  • Woche 12: 2-3 x zwei Sessions á 600m + zwei Sessions Kurventraining gesamt 500 m + 6 Sprints á 100 m

Woche 13 bis 16

Die aktive Phase mit den ersten Trainings unter Wettkampfbedingung beginnt. In dieser Zeit werden auch die Lizenzläufe absolviert.

Ab Woche 13 fällt das Ausdauer-, Bergauf- und Intervalltraining am Fahrrad weg und wird durch flotte Spaziergänge (2-3 x die Woche) an der Leine für 1.0 – 1.5 Stunden ersetzt. Zusätzlich kommen nun ganze Strecken auf der Rennbahn dazu. Idealerweise finden die Sessions und die Bahnläufe an einem Tag statt.

Zu keinem Zeitpunkt im Training sollte der Hund Anzeichen von Erschöpfung, Müdigkeit oder Lustlosigkeit zeigen. Du solltest in Woche 1 bis 12 Deinen Hund so gut kennen gelernt haben, dass Du seine Kondition und Fitness messen und einschätzen kannst.

Bei der Länge der Pausenzeiten musst Du darauf achten, dass die aktive Pause zwischen den Einzel-Sessions mindestens 12 Minuten beträgt. Bei den kurzen Sprints bis zu 100m reicht eine aktive Erholungszeit von 45 Sekunden.

Die Pause vor der Bahnstrecke sollte 3 x so lang sein wie alle Einzel-Session zusammen an Zeit benötigt haben und beinhalte demnach auch eine echte Ruhephase.

Die aktive Pause zwischen den beiden Bahnstrecken beträgt mindestens 20 Minuten und orientiert sich an der individuellen Regeneration Deines Hundes.

  • Woche 13: 2-3 x eine Sessions á 400m + eine Session Kurventraining gesamt 400 m + 2 Bahnläufe über 480m auf der Rennbahn.
  • Woche 14: 2-3 x zwei Sessions á 500m + eine Session Kurventraining gesamt 200 m + 1 x Bahnlauf Langstrecke über 540m und 1 Bahnlauf über 350m auf der Rennbahn.
  • Woche 15: 2-3 x zwei Sessions á 500m + eine Session Kurventraining gesamt 200 m + 1 x Bahnlauf Langstrecke über 700m und 1 Bahnlauf über 480m auf der Rennbahn.
  • Woche 16: 2-3 x zwei Sessions á 500m + eine Session Kurventraining gesamt 200 m + 1 x Bahnlauf Langstrecke über 960m und 1 Bahnlauf über 480m auf der Rennbahn.

STOP

Die Möglichkeiten des Machbaren

Ich denke, die Inhalte des voran gestellten Trainingsplans werden nur sehr schwer umsetzbar sein. So viel Zeit, ein verfügbares Trainingsgelände und eine Hasenzugmaschine haben sicherlich nur ganz ganz wenige uneingeschränkt zur Verfügung.

Dieser unmöglich durchführbare Trainingsplan soll bezwecken, dass Du einen eigenen Trainingsplan erstellst, der sich in erster Linie

nach Deinen Möglichkeiten

richtet und dann erst das

Talent des Hundes

bedient.

Das Wissen und die Tools dafür findest Du alle in diesem Handbuch. Und ja, leider habe ich keine vorgefertigten Schema-F Pläne in der Schublade, die für jede Lebenslage und zu jedem Windhund passen würden.

Der Trainingsplan für einen Hund bei einer Pause von vier Wochen

Eine Pause von bis zu 4 Wochen wirkt sich hauptsächlich auf die Geschwindigkeit und das Lungenvolumen aus. Das Kapillarnetz in der Muskulatur und die Skelettmuskelfasern sollten sich in dieser Zeitspanne einer Pause nicht maßgeblich verändert haben. Allerdings empfehle ich nach jeder Pause einen 4-6 Wöchigen Aufbau unter Kontrolle der Pulswerte zur Leistungs- und Fitnessüberprüfung und zur Ermittlung und Optimierung des perfekten Gewichts für Deinen Hund.

Der Grund für die Pause spielt natürlich eine Rolle, d.h., hatte Dein Hund „Pause“ vom Trainings-Programm oder Pause wegen einer Verletzung und wurde deswegen nur wenig bewegt, bekam er Medikamente, Schonkost etc.

Muster-Trainingsplan nach Verletzung mit Vorbereitung auf den ersten Wettkampf

Mit der Verletzung der Zehe konnte mein Hund zwar an den normalen Freizeitaktivitäten wie Spazieren gehen und Wanderung teilhaben. Aber es mangelte an den Belastungsreizen für den Bewegungsapparat, das Herz-Kreislauf-System und das Sauerstoffvolumen. In meinen Augen fehlt es meinem Hund an Muskulatur, Kondition, Kraft und Ausdauer.

Der nachfolgende Trainingsplan startet am 18.11.2019 und hat das Ziel, den Hund bis zum 19.01.2020 wieder in die Kondition und Form zu bringen, die er vor seiner Verletzung hatte. Dafür habe ich nun rund 2 Monate Zeit.

Ein Wiederaufbau von Kondition und Muskulatur geht schneller als ein kompletter Neuaufbau. Von Bedeutung ist dabei, dass der Bewegungsreiz über den ursprünglichen Zustand hinaus gehen muss.

Inwieweit ich während des Trainings den Plan anpassen und justieren muss, werde ich erst fest stellen, sobald wir begonnen haben.

Download: 8 Wochen Trainingsplan-nach-Verletzung Trainingsplan


Das Trainingsprotokoll

Das Trainingsprotokoll enthält alle Informationen zur tatsächlichen Aktivität und ist die Grundlage auf der die Trainingspläne angeglichen werden.

Es geht nicht darum, den Trainingsplan, den Du Dir am „grünen Tisch“ ausgedacht hast einfach stumpf abzuarbeiten. Sondern beim Training und der geplanten Trainingsbelastung musst Du unter anderem auch die jeweilige Tagesform Deines Hundes beachten und den progressiven Fortschritt im Training.

Ergeben sich Abweichungen vom Plan, kannst Du diese im Trainingsprotokoll aufzeichnen. Dies hilft Dir Deinen Trainingsplan zu evaluieren und ihn anzupassen.

Es ist ein schlechter Plan, der keine Änderung erlaubt.

Publilius Syrus

Beispiel Trainingsprotokoll 2018-2019

Um Dir einen Einblick in mein System zu geben nachfolgend die Screen Shots der Trainings- und Vorbereitungszeit auf die Rennlizenz aus 2018 bis zum Coursing-Event im Januar 2019 und den anschließenden Zeitraum bis zum ersten Coursing-Training im Februar 2019.

Im Trainingsprotokoll, d.h. in meinem iCal trage ich die täglichen Aktivitäten ein, die auch tatsächlich gemacht wurden. Dazu kommen eventuell Futterergänzungsmittel, die ich grundsätzlich nur kurweise und abhängig von der tatsächlich zu erwartenden Belastung gebe. Das sind Vitamin B Komplex und Magnesium. Drei Tage vor dem Wettkampf bekommen meine Hunde 100 gr Tunfisch zum Trockenfutter dazu, der Grund dafür ist der hohe Anteil an Kalium im Tunfisch, 100gr liefern rund 527mg.

Diese Aufzeichnungen im iCal helfen mir bei der Erstellung von neuen oder abgewandelten Trainingsplänen.

  • Beispiel Trainingsdetails-Kalender 09-2018 Windhund-Rennsport
  • Beispiel Trainingsdetails-Kalender 09-2018 Windhund-Rennsport
  • Beispiel Trainingsdetails-Kalender 10-2018 Windhund-Rennsport
  • Beispiel Trainingsdetails-Kalender 10-2018 Windhund-Rennsport
  • Beispiel Trainingsdetails-Kalender 11-2018 Windhund-Rennsport
  • Beispiel Trainingsdetails-Kalender 12-2018 Windhund-Rennsport
  • Beispiel Trainingsdetails-Kalender 01-2019 Windhund-Rennsport
  • Beispiel Trainingsdetails-Kalender 02-2019 Windhund-Rennsport

Das Wettkampf-Leistungsprotokoll

Das Leistungsprotokoll ist mehr für die Rennsport-Aktivitäten auf der Rennbahn als für das Coursing geeignet. Die nachfolgende Datei enthält die Daten meines Hundes aus August 2019. Für die Gesamtübersicht von Zeiten und Strecken finde ich diese Liste sehr gut, denn sie hilft bei der Anpassung von Trainingsplänen.

Download: August-2019 Leistungsprotokoll


Training für Coursing

Der Trainingsplan für das Coursing setzt sich aus den Elementen des Rennbahn-Trainings zusammen, das Startkasten-Training kann entfallen.

Hasenschärfe, Schnellkraft, Beschleunigung, Geschicklichkeit und Orientierung sind im Coursingtraining gefragt.

Die mentalen Anforderungen die das Coursing an Deinen Hund stellt sind höher, aber auch schwieriger zu trainieren. Bei einer zu häufigen Teilnahme an einem Coursing-Trainings- und/oder Wettkampf kann es passieren, dass es Deinem Hund schnell langweilig wird und er mehr spekulierend als tatsächlich hetzend unterwegs ist.

Das Coursing stellt zudem hohe Anforderungen an die Hasenschärfe, den tatsächlichen Verfolgungswillen und an die Ausdauer Deines Hundes. Soll Dein Hund nur an Coursing-Wettbewerben teilnehmen, dann wird das Bahntraining sicherlich den größten Anteil des Trainings ausmachen, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Geländegängigkeit und das „Abhärten“ der Pfoten für unterschiedliche Geländestrukturen und Untergründe sind zusätzliche Punkte die Du bei der Erstellung des Trainingsplan berücksichtigen musst. Ein Fitness-Parkour, auch wenn er für den Menschen gestaltet ist, bietet oftmals gute Möglichkeiten Deinen Hund zu trainieren. Deine eigene körperliche Fitness hierfür natürlich voraus gesetzt.

Laufen im Schritt oder auch Trab auf Asphalt, grobem Sand, Kies, Wiesen, Stoppelfeldern und Schotter härtet die Pfoten ab. Selbstverständlich muss das schonend aufgebaut werden.

Nasser Boden, nasses Gras oder matschiger Boden fühlt sich nicht nur anders an, sondern stellt zusätzliche Anforderungen an die Muskulatur mit allen Bändern und Sehnen, denn nur eine starker Bewegungsapparat kann den Körper halten und bei Unebenheiten auffangen und kann vor Verletzungen schützen.

Ganz gezielt und ausgesucht kannst Du die von den Coursing-Vereinen angebotenen Trainings besuchen, je abwechslungsreicher der Parkour gestaltet ist, desto besser. Dies ist für Deinen Hund als Training unter Wettkampfbedingungen zu verstehen, es dient Dir zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit und des Regenerationsverhaltens.


Was musst verändert werden, damit sich welche Leistung verbessern kann?

Die Fragen, die während eines persönlichen Training oder in einem Kurs im Laufe der Jahre gestellt wurden, habe ich nachfolgend in Frage und zweigliedriger Antwort aus der Erinnerung aufgelistet. Gerne darfst Du mir Deine Frage schicken und ich werde sie hier mit aufnehmen.

Mein Hund kommt nicht gut aus dem Startkasten

🐕 Überprüfung von: Startkastenakzeptanz, Hasenschärfe, Position im Startkasten, Konzentration, Impulkontrolle, Stress, Startvorgang, individuelle Themen..
🐶 Verbesserung durch: Startkasten neu aufbauen, Förderung der Konzentration und Impulskontrolle, kurze Trainingsstrecken max. 20 m aus dem Startkasten heraus.

Meinem Hund fehlt die Anfangsgeschwindigkeit

🐕 Überprüfung von: Grundlagenausdauer, Konzentration, Ernährung, Sprintleistung, Muskulatur, Hasenschärfe, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Sprinttraining auf kurzer Distanz bis maximal 100 m, Aktivierung der Hinterhand, Kraft- und Ausdaueraktivitäten

Mein Hund traut sich nicht andere Hunde zu überholen

🐕 Überprüfung von: Alter, Wesen, Körperkondition, Ernährung, bisherige Erfahrungen, Jagdleidenschaft und Verlangen, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Optimierung der körperlichen Fitness für mehr Selbstbewusstsein, Verständnis des Hundes für die Abläufe, Training der Hasenschärfe,

Mein Hund läuft nicht an der Innenseite der Kurve (Rail)

🐕 Überprüfung von: Hasenschärfe, Hasenzuganlage, Bodenbeschaffenheit, Gliedmaßen-Stellung und Lokomotion, Alter, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Training der Hasenschärfe, Förderung des Selbstbewusstsein, Lösung von Verspannungen,

Mein Hund läuft nicht bei schlechtem Wetter

🐕 Überprüfung von: Hasenschärfe, Erziehungsthemen, Ernährung, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Training von Hasenschärfe, Förderung Verlangen und Begierde

Mein Hund läuft mit den anderen Hunden mit und versucht zu spielen

🐕 Überprüfung von: Hasenschärfe, Alter, Erziehungsthemen, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Training der Hasenschärfe und Förderung Verlangen und Begierde

Mein Hund dreht sich in der Startbox, scharrt, bellt und tobt und dreht sich in der Box

🐕 Überprüfung von: Stresslevel, Startkastenakzeptanz, Impulskontrolle, Erziehungsthemen, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Startkastentraining und Reduktion von Stress.

Mein Hund „prügelt“ auf der Rennbahn

🐕 Überprüfung von: Hasenschärfe, Stresslevel, körperliche Konstitution, Frustrationstoleranz, Erziehungsthemen, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Training der Hasenschärfe, Fokustraining, Stressreduktion, Erhöhung der Frustrationstoleranz, Rennen in gemischten Gruppen, keine Einzelläufe mehr, für Erfolgserlebnisse im Gruppenlauf sorgen, Lösung von Verspannung, Verbesserung der Fitness, Gesundheitscheck,

Mein Hund verliert nach der ersten Kurve an Geschwindigkeit

🐕 Überprüfung von: Grundlagenausdauer, körperliche Konstitution, Ernährung, Alter, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Training in Sessions ohne den Hund körperlich zu überfordern, Stressreduktion, Ernährung, Lösung von Verspannungen, mehr Ausdauerbewegung

Mein Hund zieht mich zum Startkasten

🐕 Überprüfung von: Stresslevel, Erziehungsthemen, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Grundgehorsam, Stressreduktion, Fokussierung

Mein Hund lässt sich im Ziel beim Hasen nicht einfangen

🐕 Überprüfung von: Hasenschärfe, Stresslevel, Verknüpfungen, Erziehungsthemen, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Grundgehorsam, Stressreduktion, Koorperationsübungen

Mein Hund hechelt noch lange nach

🐕 Überprüfung von: Grundlagenausdauer, Stresslevel, Ernährung, individuelle Themen.
🐶 Verbesserung durch: Gesundheits Check, Ernährung, Stressreduktion, Ausdauertraining

Was muss ich trainieren, wenn ich meinen Hund auf Coursing-Wettbewerbe vorbereiten möchte?

🐕 Training: Grundlagenausdauer, Konzentrationsfähigkeit und Fokussierung, Geländegängigkeit und Bodenakzeptanz, Balance, Springvermögen, Raum-Lage-Orientierung, Richtungswechsel, Optimierung von Geschicklichkeit, Reaktionsvermögen und Wendigkeit, Sprintoptimierung durch gezieltes Training von Bremsen und Sprinten, Training mit unterschiedlichen Dummies in Bezug auf Grösse und Beschaffenheit, Training unterschiedlicher Startpositionen in Bezug auf die Entfernung zur Beute.
🐶 Trainingseinheiten für die Grundlagen finden auf der Rennbahn statt und zusätzlich in unterschiedlichen Geländestrukturen mit wechselnden Bodenverhältnissen.


Das Handbuch „Fit für Rennbahn & Coursing 1.0“

Ziel des Handbuchs war und ist es nicht die ultimativen Antworten und Lösungen auf alle Probleme und Fragen rund um den Windhund-Rennsport in einem Werk zu vereinen. Dazu sind die Hunde und auch die Menschen viel zu unterschiedlich.

Mit der Version 1.0 ist die erste Ausgabe eines Nachschlagewerks entstanden, dass sich mit den vielfältigen Themen rund um das Windhund-Rennsport-Training befasst. Hier darfst Du, je nach dem welchen Hund Du gerade hast, immer wieder rein schauen oder Dir Ideen und Anregungen holen, wie Du ein Problem eventuell lösen kannst.

Schlusswort

Auch wenn ich aus meiner Sicht nun erstmal nichts mehr zum Hinzufügen habe, so ist das Handbuch dennoch weit entfernt von der notwendigen Perfektion, es gibt aber nichts, das ich hätte weglassen wollen. In diesem Sinne, bedient „Fit für Rennbahn und Coursing 1.0“ zu diesem Zeitpunkt alle Themen, die mir persönlich im Windhund-Rennsport als wichtig erscheinen und am Herzen liegen.

Stand: 22.11.2019: es fehlen kleine Ergänzungen bei den Inhalten. Bilder und auch erklärende Videos. Die Rechtschreib-Revision ist noch in vollem Gang und die Anmerkungen und Rückfragen der Beta-Leser zu den Inhalten werden sicherlich noch ein paar Kapitel und Themen umkrempeln und ergänzen.

Es geht mit Meilenschritten voran und ich hoffe, dass die Inhalte dazu beitragen, dass unsere Windhunde verletzungsfrei und so lange wie möglich ihrer großen Jagdleidenschaft nachgehen dürfen.

Ich danke allen Windhunden und Pferden, die mich in den letzten 35 Jahren begleitet haben, die ich beobachten durfte, die mein Wissen durch Verhalten bestätigten, meinen Horizont immer weiter erhellten und den Trainingsalltag so wunderbar bunt und glitzernd gemacht haben. Und ich danke natürlich allen Besitzern für das Vertrauen, das Ihr in mich gesteckt habt und mir Eure wertvollsten Schätze in die Hand gegeben habt.

Nobody is perfect – neither am I 

Ich freue mich daher auf einen offenen und aufrichtigen Austausch. Wenn Du etwas vermisst, nicht verstehst oder noch ein Thema oder Bereich hast, der auf keinen Fall fehlen sollte, dann freue ich mich über eine E-Mail an hello@sighthound-coach.de

Monika Mosch (Sighthound-Coach) November 2019

Quellenangaben

  • Kapitel 2 Gesundheit
    • Dr. Gereon Winkler, 2018 Unterzuckerung bei Hunden; Jagdgebrauchshund, jagderleben
    • Payne, R.M., 2013 The effect of dioestrus on the racing performance of Greyhounds, The Veterinary Journal
    • Schwellnus, M.P., Nicol, J., Laubscher, R., Noakes, T.D., 2004. Serum electrolyte concentrations and hydration status are not associated with exercise associated muscle cramping (EAMC) in distance runners. Br J Sports Med 38, 488-492
    • Schwellnus, M.P., Derman, E.W., Noakes, T.D., 1997. Aetiology of skeletal muscle ‚cramps‘ during exercise: a novel hypothesis. J Sports Sci 15, 277-285
    • PAYNE, R.M., 2013. The effect of spaying on the racing performance of female greyhounds: The Veterinary Journal The Veterinary Journal. 198(2), 372-375
    • Update Classification of hair follicle morphogenesis. Black Family Stem Cell Institute, Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York, New York. Department of Cell, Developmental and Regenerative Biology, Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York, New York. Graduate School of Biomedical Sciences, Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York, New York. Department of Dermatology, Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York, New York.
    • Feeding for Optimal Performance by Robert L. Gillette DVM, MSE, The Athletic & Working Dog 
    • Mechanismen der Haarfollikelinduktion und Morphogenese; Cord Brakebusch, Springer Medizin Verlag Heidelberg 
    • Coenen, M., 2005. Exercise and stress: impact on adaptive processes involving water and electrolytes. Livestock Production Science 92, 131-145
    • Results of a web-based health survey of retired racing Greyhounds; Department of Veterinary Preventive Medicine, College of Veterinary Medicine, The Ohio State University, 1920 Coffey Road, A100N Sisson Hall, Columbus, OH 43210, USA
    • Bald thigh syndrome in sighthounds—Revisiting the cause of a well-known disease; Magdalena A. T. Brunner, Silvia Rüfenacht, Anina Bauer, Susanne Erpel, Natasha Buchs, Sophie Braga-Lagache, Manfred Heller, Tosso Leeb, Vidhya Jagannathan, Dominique J. Wiener, Monika M. Welle
    • Bald Thigh Syndrome  Haarzyklus – DocCheck Flexikon
    • Lactate in Veterinary Critical Care: Pathophysiology and Management; Daniel S. Pang, BVSc, MSc, Diplomate ECVA; Søren Boysen, DVM, Diplomate ACVECC
    • AFTER RACING DISTRESS: VET JOHN KOHNKE BVSC RDA – Greyhound Star 
    • PAYNE, R.M., 2013. Greyhound sports injuries: Racing careers fractured by anatomical imperfections?: The Veterinary Journal The Veterinary Journal. 196(3), 280-281
    • Exertional rhabdomyolysis in dogs | Vetlexicon Canis from Vetstream | Definitive Veterinary Intelligence
    • Dunlap KL, Reynolds AJ, “Dietary antioxidants and exercise stress in dogs;” 2006 AGRIS , Vol 28, No 4A, 41-44
    • Bandagen und Daumenkralle Internetseite Flitzepfoten
    • Elektrolytstörung – DocCheck Flexikon
    • Laktat – fachpflegewissen.de
    • Gen IGFBP5 – Wikipedia
    • PSSM – Polysaccharid Storage Myopathie – phcg.de
    • Stoffwechselbedingter Säureüberschuss des Blutes- Metabolische Azidose – medizininfo.de
    • Homozygotie – Wikipedia
    • Azidose Myopathie – Wikipedia
    • Ernährung – Säuren-Basen Haushalt – Metabolische Azidose – medizininfo.de
    • Säure-Basen-Haushalt – Wikipedia
    • Respiratorische Alkalose – Wikipedia
    • Hypoglykämie – Wikipedia
    • Hyperkaliämie – Wikipedia
    • Hyperlaktatämie Thieme E-Journals – DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift 
    • Mitochondrien Medline ® Abstract for Reference 34 of ‚Causes of lactic acidosis‘ – UpToDate – uptodate.com
  • Kapitel 3 Muskulatur
    • Williams, S.B., Wilson, A.M., Daynes, J., Peckham, K., Payne, R.C., 2008a. Functional anatomy and muscle moment arms of the thoracic limb of an elite sprinting athlete: the racing greyhound (Canis familiaris). J Anat 213, 373-382
    • Williams, S.B., Wilson, A.M., Rhodes, L., Andrews, J., Payne, R.C., 2008b. Functional anatomy and muscle moment arms of the pelvic limb of an elite sprinting athlete: the racing greyhound (Canis familiaris). J Anat 213, 361-372
    • Comparative functional anatomy of the epaxial musculature of dogs (Canis familiaris) bred for sprinting vs. fighting. –
      Department of Musculoskeletal Biology, Institute of Ageing & Chronic Disease, University of Liverpool, Liverpool, UK.
    • Robert Gillette Muscle, Locomotion
    • Muskulatur  Sehne (Anatomie) – Wikipedia
    • Muskulatur Bindegewebe – Wikipedia
    • Anaerobe Schwelle – Wikipedia
    • Metabolische Energie – Wikipedia
    • Fast Muscle Fiber – an overview | ScienceDirect Topics -siencedirect.com
    • Mitochondrial functional specialization in glycolytic and oxidative muscle fibers: Tailoring the organelle for optimal function – PUb vetMED
  • Kapitel 4 Training für die Rennbahn oder Coursing
    • FCI – Sighthound Races & Coursing
    • Die Ethologie der Hunde Raymond Coppinger & Mark Feinstein
    • Bone modeling and remodeling. – PubMed – NCBI
  • Kapitel 5 Training und Übung
    • Dunlap KL, Reynolds AJ, “Dietary antioxidants and exercise stress in dogs;” 2006 AGRIS , Vol 28, No 4A, 41-44
    • Die Ethologie der Hunde Raymond Coppinger & Mark Feinstein
    • Effect of elastic-cord towing on the kinematics of the acceleration phase of sprinting. – PubMed – NCBI
    • Greyhounds And Humans Going Round The Bend; Biotechnology and Biological Sciences Research Council 
    • Mechanostat – Wikipedia
    • Effects of Resisted Sled Towing on SprintKinematics in Field-Sport Athletes, Robert G. Lockie, Aron j. Murphy and Christopher D. Spinks
  • Kapitel 6 Die Grundlagen des Jagdverhaltens
    • Ulrich Pontes Neurotransmitter, Kommunikation der Zellen -dasgehirn.info
    • Was Fett mit dem Runner’s High zu tun hat – wissenschaft.de
    • Boecker H, Sprenger T, Spilker ME, et al.: The runner’s high: opioidergic mechanisms in the human brain. In: Cereb. Cortex. 18, Nr. 11, 2008, S. 2523–31
    • Cohen EE, Ejsmond-Frey R, Knight N, Dunbar RI: Rowers’high In: Biol. Lett.. 6, Nr. 1, 2010, S. 106–8.
    • Ariane Labreche, Dogs are Coming to the Rescue of the Mongolian Steppes; kilometresmedia.com
    • Ulrich Pontes Neurotransmitter, Verarbeitung von visuellen Informationen – dasgehirn.info
    • Dopamin – Stangel, spektrum.de – Lexikon für Psychologie und Pädagogik
    • Noradrenalin – Stangel, spektrum.de – Lexikon für Psychologie und Pädagogik
    • Gewalt – Wikipedia
    • Ulrich Pontes, Schaltkreise der Motivation – dasgehirn.info
    • Irish Wolfhound Times and Scottish Deerhound – General Custer and his Deerhounds by Steve Tillotson 
    • Johannes Fuß, Jörg Steinle, Laura Bindila, Matthias K.Auer, Hartmut Kirchner, Beat Lutz and Peter Gass „A runners’ high depends on cannabinoid receptors in mice“
    • Matejec R, Uhlich H, Hotz C, et al.: Corticotropin-releasing hormone reduces pressure pain sensitivity in humans without involvement of beta-endorphin(1-31), but does not reduce heat pain sensitivity.
    • Pestell RG, Hurley DM, Vandongen R: Biochemical and hormonal changes during a 1000 km ultramarathon. In: Clin. Exp. Pharmacol. Physiol.. 16, Nr. 5, 1989, S. 353–61
    • Prehistoric Dogs as Hunting Weapons: The Advent of Animal Biotechnology – academia.edu
    • Seminar Robert Mehl die Neurologischen Grundlagen von Jagdverhalten
    • Szechtman H, Hershkowitz M, Simantov R: Sexual behavior decreases pain sensitivity and stimulated endogenous opioids in male rats
    • Karl R. Gegenfurtner, Sebastian Walter und Doris I. Braun; Visuelle Verarbeitung im Gehirn
    • Forthcoming in Dogs: Archaeology of the Human-Canine Connection Beyond Domestication, edited by Brandi Bethke and Amanda Burtt, University Press of Florida. Prehistoric Dogs as Hunting Weapons: The Advent of Animal Biotechnology; Angela R. Perri
    • Dermal and Ocular Toxicology; Fundamentals & Methods; Hobson CRC Press; Seite 480
    • Peripheres Sehen – Wikipedia
    • Visuelle Wahrnehmung: Alles im Blick dank des Gesichtsfelds – blickcheck.de
    • A strong correlation exists between the distribution of retinal ganglion cells and nose length in the dog; Paul D McGreevy, Tanya D Grassi, Alison M. Harman – semanticscholar.org
  • Kapitel 7 Wie messe ich den Erfolg eines Trainings?
    • Dunlap KL, Reynolds AJ, “Dietary antioxidants and exercise stress in dogs;” 2006 AGRIS , Vol 28, No 4A, 41-44
    • Bone modeling and remodeling. – PubMed – NCBI
  • Kapitel 8 Alles nur eine Frage des Alters?
    • Die Ethologie der Hunde Raymond Coppinger & Mark Feinstein
  • Kapitel 9 Ernährung, Biochemie und Stoffwechselvorgänge
    • Grandjean D, Paragon BM. Nutrition of Racing and Working Dogs. Part I: Energy Metabolism of Dogs. The Compendium of Continuing Education for the Practicing Veterinarian. 1992;14:1608.
    • Dunlap KL, Reynolds AJ, “Dietary antioxidants and exercise stress in dogs;” 2006 AGRIS , Vol 28, No 4A, 41-44
    • Reynolds AJ, Fuhrer L, Dunlop HL, Finke MD, Kallfelz FA. Lipid metabolite responses to diet and training in sled dogs. J. Nutr. 1994. 124:2754S-2759S.
    • Metabolische Energie – Wikipedia
    • Citratzyklus – Wikipedia
    • Richtlinien für Allein- und Ergänzungsfuttermittel für Katzen und Hunde – ivh.de
    • Nutritional Requirements of Exercising Dogs – academic.oup.com
    • Cup-Umrechnung Energiedichte US-Maße umrechnen: Cups, Ounces, Pints, Fahrenheit & Co.; usa-kulinarisch.de
    • Exertional rhabdomyolysis in dogs | Vetlexicon Canis from Vetstream | Definitive Veterinary Intelligence
    • Laktat – fachpflegewissen.de
    • Fast Muscle Fiber – an overview | ScienceDirect Topics – siencedirect.com
    • Reynolds AJ, Fuhrer L, Dunlop HL, Finke MD, Kallfelz FA. Effect of diet and training on muscle glycogen storage and utilization in sled dogs. J. Appl. Physiol. 1995. 79:1601-1607.
    • Myozyt – DocCheck Flexikon
    • Spurenelement Mangan – wichtig für Knochen, Bindegewebe und Stoffwechsel – centrosam.com
    • Butudom, P., Axiak, S.M., Nielsen, B.D., Eberhart, S.W., Schott, H.C., 2003. Effect of varying initial drink volume on rehydration of horses. Physiology & Behavior 79, 135-142
    • Die Ethologie der Hunde Raymond Coppinger & Mark Feinstein
    • Eiweiß: Lebenswichtige Proteine in Ihrem Körper – gesundheitswissen.de
    • Energiegehalt | Ernährungslexikon | ernaehrung.de
    • Lexikon der Vitalstoffe, vitalstoff-lexikon.de
    • Sportwissen – Der aerob-alaktazide Abbau von Glukose und Fett(säuren) 
    • Peter William Hochachka; Zoologe, Ernährung
    • Raw meat-based diets for companion animals: a potential source of transmission of pathogenic and antimicrobial-resistant Enterobacteriaceae | Royal Society Open Science
    • McClelland G, Zwingelstein G, Taylor CR, Weber JM. Increased capacity for circulatory fatty acid transport in a highly aerobic mammal. Am. J. Physiol. 1994 Apr;266(4 Pt 2):R1280-6
    • Weibel ER, Taylor CR, Weber JM, Vock R, Roberts TJ, Hoppeler H. Design of the oxygen and substrate pathways. VII. Different structural limits for oxygen and substrate supply to muscle mitochondria. J. Exp. Biol. 1996 Aug;199(Pt 8):1699-709
    • Hultman E, Harris RC, and Spriet L. 1994. Work and exercise. Pp. 663-685 in Modern Nutrition in Health and Disease, M. E. Shils, J. A. Olson, and M. Shike, eds Philadelphia: Lea & Febiger
    • Downey RL, Kronfeld DS, and Banta CA. Diet of beagles affects stamina. J. Am. An. Hosp. Assoc. 1980. 16:273-277.
    • Ernährung des Hundes: Grundlagen – Fütterung – Diätetik – 8. Auflage, Jürgen Zentek, Enke-Verlag
    • Rohfleisch-Hundefutter als multiresistente Keimschleuder; Roger Stephan von der Uni Zürich im Fachjournal 
    • Selen Current Knowledge on the Importance of Selenium in Food for Living Organisms; ncbi.nlm.gov
    • Triglyceride – Wikipedia
    • Feeding the Racing Greyhound Feeding for Performance John Kohnke BVSc, RDA Sydney, Australia
    • Feeding Working and Sporting Dogs Philip W. Toll Robert L. Gillette Michael S. Hand
    • PSSM – Polysaccharid Storage Myopathie – phcg.de
    • Harris, P., 2009. Feeding management of elite endurance horses. Vet Clin North Am Equine Pract 25, 137-153, viii
    • FEDIAF – The Europe Pet Food Industry 
    • Ernährung – Säuren-Basen Haushalt – Metabolische Azidose – medizininfo.de
    • Hyperkaliämie – Wikipedia
    • Hyperlaktatämie Thieme E-Journals – DMW – Deutsche Medizinische Wochenschrift
    • Jod – vitalinstitut.de
    • Kalium Referenzwerte, Tiermedizin, Hypoaliämie beim Hund, Thieme Verlag
    • Reuben Adatorwovor et al., Intakes of Calcium and Phosphorus and Calculated Calcium-to-Phosphorus-Ratios of Older Adults: Nhanes 2005-2006 Data. In: nutrients Vol. 7, Nr. 11, 2015, S. 9633-9639, doi: 10.3390/nu7115492 
    • Macronutrients Kathy L. Gross Ryan M. Yamka Christina Khoo Kim G. Friesen Dennis E. Jewell William D. Schoenherr Jacques Debraekeleer Steven C. Zicker
    • Mitochondrien Muscle Transcriptional Profile Based on Muscle Fiber, Mitochondrial Respiratory Activity, and Metabolic Enzymes – ijbs.com
    • Sport-Science Exchange; Nutritional Strategies to Improve Skeletal Muscle Mitochondrial Content and Function – gssiweb.org
    • Überblick über die Funktion von Natrium im Körper – Hormon- und Stoffwechselerkrankungen – msdmanuals.com
    • Mitochondrial functional specialization in glycolytic and oxidative muscle fibers: tailoring the organelle for optimal function; Martin Picard, Russell T. Hepple and Yan Burelle, Department of Kinesiology and Physical Education, McGill University, Montreal, Quebec, Canada; Critical Care Division, Royal Victoria Hospital and Department of Medicine, McGill University, Montreal, Quebec, Canada; and Faculty of Pharmacy, Université de Montréal, Montreal, Quebec, Canada
    • Phosphor in der Ernährung – gesundheit.de
    • Physiologischer Brennwert – Wikipedia
    • Caroline Rauscher – Die Ernährung im Wettkampf
    • Pieschl, R.L., Toll, P.W., Leith, D.E., Peterson, L.J., Fedde, M.R., 1992. Acid-base changes in the running greyhound: contributing variables. J Appl Physiol 73, 2297-2304
    • Mitochondrien Medline ® Abstract for Reference 34 of ‚Causes of lactic acidosis‘ – UpToDate – uptodate.com
    • Schnurr T, Reynolds AJ, Gustafson SJ, Duffy LK, Dunlap K, “Conditioning causes an increase in glucose transporter-4 levels in mononuclear cells in sled dogs;” International Journal of Biochemistry & Cell Biology
    • Selen – Fisch Comparative effects of inorganic and organic dietary sources of selenium on selenium levels and selenium-dependent glutathione peroxidase activity … – PubMed – NCBI
    • A Summary of New Findings on the Biological Effects of Selenium in Selected Animal Species—A Critical Review – PubMed – NCBI
    • Selenmangel – Ursachen, Symptome und Folgen – vitalinstitut.de
    • Vitamin supplementation and athletic performance. – PubMed – NCBI
    • The Nutritional Requirements of Exercising Dogs, Richard C. Hill – academic.oup.com
    • Theorie der freien Radikale – Wikipedia
    • Glucose – Wikipedia
    • William MH, Vitamin supplementation and athletic performance
    • Maintenance energy requirements and the effect of diet on performance of racing Greyhounds | American Journal of Veterinary Research | Vol 61 , No 12
  • Kapitel 10 Belastung, Trainingsbelastung, Biomechanik, Lokomotion
    • Bone modeling and remodeling. – PubMed – NCBI
    • Belastung stärkt den Knochen – Das Wolff’sche Gesetz
    • Bone biomechanics: a review of the influences of exercise and nutritional management on bone modeling in the growing and exercising horse; en.engormix.com
    • Canaap, S.O., 2007. Non-responsive hind-limb lameness in agility dogs: iliopsoas strains, In: Clean Run, pp. 2-5
    • Dogs With Left Paw Preferences May Be Different Emotionally; psychologytoday.com
    • Gangarten des Hundes Thieme E-Books & E-Journals
    • Guilliard, M.J., 2010. Third tarsal bone fractures in the greyhound. J Small Anim Pract 51, 635- 641
    • Hayward, J.J., Dubovi, E.J., Scarlett, J.M., Janeczko, S., Holmes, E.C., Parrish, C.R., 2010. Microevolution of canine influenza virus in shelters and its molecular epidemiology in the United States. J Virol 84, 12636-12645
    • Sebastian Ocklenburg, Sevim Isparta, Jutta Peterburs & Marietta PapadatouPastou (2019) Paw preferences in cats and dogs: Meta-analysis, Laterality: Asymmetries of Body, Brain and Cognition, 24:6, 647-677
    • Lipscomb, V.J., Lawes, T.J., Goodship, A.E., Muir, P., 2001. Asymmetric densitometric and mechanical adaptation of the left fifth metacarpal bone in racing greyhounds. Veterinary Record 148, 308-311
    • Hiroshi Ichikawa, Taiki Matsuo, Megumi Haiya, Yasuo Higurashi, Naomi Wada lessPublished in Mammal Study 2018; Gait Characteristics of Cheetahs (Acinonyx jubatus) and Greyhounds (Canis lupus familiaris) Running on Curves – Semantic Scholar
    • Bone modeling and remodeling: potential as therapeutic targets for the treatment of osteoporosis – Bente Langdahl, Serge Ferrari, David W. Dempster, 2016, sagePUB.com
    • Williams, S.B., Tan, H., Usherwood, J.R., Wilson, A.M., 2009a. Pitch then power: limitations to acceleration in quadrupeds. Biol Lett 5, 610-613. PubMed NCBI
    • Williams, S.B., Usherwood, J.R., Jespers, K., Channon, A.J., Wilson, A.M., 2009b. Exploringthe mechanical basis for acceleration: pelvic limb locomotor function during accelerations in racing greyhounds (Canis familiaris). J Exp Biol 212, 550-5; JEB biologists.com
    • Zentripetalkraft – Wikipedia
    • Biomechanik – Wikipedia
  • Kapitel 12 Trainingsbuch & Trainingsplan
    • Bone Bruise und Stressfraktur: Knochen im Stress – Seite 3 von 4 – Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin
    • Peak Performance – Coaching the canine Athlete M. Christine Zink

Tagged with: , , , , , , , , , ,